Allgemeines zur Gruppe

           
                     

Entstehung

               
 

Gründung im Juni 2004 nach Abfrage des Bedarfs  

im Bereich des Altkreises Burgdorf mit Hilfe der

ortsansässigen Printmedien

                     

Motivation

               
 

selbst Schlaganfall erlitten, eigene Betroffenheit,

das SCHWARZE LOCH

                     

Gruppengröße

               
 

Heute, nach einer Mitgliederzahl von 45 Personen

im Gründungsjahr, haben wir etwa 100 Gruppen-

mitglieder. Zu unseren monatlichen Treffen erschei-

nen in Burgdorf etwa 30Personen. Hinzu kommen

noch sehr viele Menschen, meist Angehörige, die

sich telefonisch nach Therapiemöglichkeiten erkun-

digen, oder auch moralische Unterstützung bei der

häuslichen Betreuung ihres betroffenen Lebenspart-

ners bzw. für sich selbst als Angehörigen suchen.

Zunehmend haben wir Mailanfragen zu beantworten.

                     

Gruppenstruktur

               
 

Verhältnis Männer zu Frauen ist annähernd ausge-

glichen. Hier stellt unsere Schlaganfall Selbsthilfe-

gruppe (SHG) eine Ausnahme dar.

In den meisten anderen Selbsthilfegruppen arbeiten

weit mehr Frauen als Männer mit.                                                                                                                                       Durchschnittsalter Burgdorf 64 Jahre

Verhältnis Betroffener zu Angehörigen liegt etwa

bei 60 zu 40

   

Gruppenverständnis

             
 

Unabhängigkeit

 

Gleichberechtigung

 

Gruppenverschwiegenheit

 

Eigenverantwortlichkeit

                     
                     
                     
                     

Unterstützung mit Materialien oder

Veranstaltungshilfen benötigen natürlich

auch wir. 

Diese erhalten wir im Wesentlichen durch

                     
                     

den Schlaganfall Landesverband

Niedersachsen e.V. (SLN)

         
 

Vor dem Hintergrund immer größer werdender  

Anforderungen an die Selbsthilfe im Allgemeinen,

sicherlich auch bedingt durch den medizinischen

Fortschritt und die damit verbundene gestiegene  

Lebenserwartung, waren wir aufgerufen neue Wege

für uns zu erschließen. Dabei betrachteten wir die

Prozessabläufe in den einzelnen Schlaganfall  

Selbsthilfegruppen einmal genauer und stellten fest,

dass ein großer Teil der Arbeit an vielen verschie-

denen Stellen parallel geleistet wird. Diese Aktivitä-

ten zu bündeln war ein Punkt der einige Gruppen

aus Niedersachsen veranlasste sich zu einem

Landesverband zusammen zu schließen.

Jeder Vortrag, jede Veranstaltung im Lande muss

nicht von jeder Gruppe neu "erfunden" werden, hier

kann auf bewährtes zurück gegriffen werden und die

frei gewordenen Ressourcen sind zum Wohl der

eigenen Gruppenmitglieder sinnvoller einzusetzen.

Außerdem ist es ungleich schwerer im Namen einer

einzelnen Gruppe in der Verwaltung oder in politi-

schen Gremien zu erreichen, als mit einem großen

Verband im Hintergrund. Auch hat der vom Finanz-

amt als gemeinnützig anerkannte Verein die Möglich-

keit Zuwendungsbescheinigungen auszustellen,

sodass wir erwarten zukünftig auch leichter einmal

eine Spende zu erhalten, da wir uns als Gruppe

bislang ausschließlich von Spenden der eigenen

Mitgliedern und Zuwendungen der Gesetzlichen  

Krankenkassen finanzieren. So eröffnet sich uns

die Möglichkeit noch mehr als bislang präventiv

wirken zu können, indem wir noch intensivere  

Aufklärungsarbeit über Schlaganfall-Hinweise,

Risikofaktoren und Symptome leisten können.

Der Landesverband entwickelt sich, auch auf Grund

seines Internetauftritts, mehr und mehr für viele

Menschen, Angehörige und Betroffene zur ersten

Anlaufstelle. Dieser Erstkontakt informiert allgemein

und vermittelt dann an die entsprechende Mitglieds-

gruppe im Land. Außerdem organisiert der Landes-

verband z.B. Seminare für die Mitgliedsgruppen und

koordiniert, wenn gewünscht die Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakte zu Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

hält der SLN ebenfalls.

                     
                     

KIBIS Hannover und KISS Peine

           
 

Kontakt-, Informations- u. Beratungsstelle im Selbst-

hilfebereich, angesiedelt beim Paritätischen Wohlfahrts-

verband.

In Hannover ist KIBIS für viele Menschen der Erstkontakt

zur Selbsthilfe. Hier werden Adressen weitergegeben, aber

keine Beratung im Einzelfall geleistet. Gesamttreffen aller

in der Region Hannover vertretenen SHG werden ebenfalls

von der KIBIS angeboten. Der Hannoversche Selbsthilfetag

wird von der KIBIS organisiert und deckt auf Grund der dort

ansässigen etwa 650 verschiedensten SHG ein sehr großes

Spektrum ab und spricht somit tausende Besucher an.

Unsere Gruppe präsentiert sich ebenfalls in Hannover. 

                     
                     
                     
                     
                     

Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe

           
 

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe lässt sehr viele

Printmedien erstellen, welche wir gern an Interessierte

weitergeben und die uns bei Beratungsgesprächen sehr

helfen.      

Leider hat die Stiftung in diesem Jahr eine strategische

Neuausrichtung vorgenommen und in diesem Zuge ihren

bislang jährlich ausgeschriebenen Förderfonds auslaufen

lassen. Auch die von der Stiftung in den Vorjahren immer

zahlreich angebotenen Seminare wurden weiter reduziert.

Für uns und weitere Gruppen in Niedersachsen mit ein

Grund einen Schlaganfall Landesverband zu gründen

und darin aktiv mitzuarbeiten.

                     
                     

Neue Medien

               
 

Vermehrt nutzen wir die sogenannten Neuen Medien um

z.B. Informationen zum Krankheitsbild zu erlangen, uns

über neue Therapiemöglichkeiten zu informieren, oder zu

recherchieren, zu welchen Preisen und wo die, immer

häufiger nicht mehr von den Krankenkassen übernomme-

nen, Arzneimittel günstiger zu erhalten sind. Eine eigene

Internetpräsenz brauchen wir für unsere Gruppe nicht

mehr vorhalten, da diese Aufgabe der Landesverband

übernommen hat.

(www.schlaganfall-niedersachsen.de)

                     
                     

Finanzierung der Gruppenarbeit

           
 

Erfolgt auf der einen Seite durch die Förderung der

gesetzlichen Krankenkassen seit dem 01.01.08 nach

§20c SBG V.

Mit der Neuregelung sollte eine Vereinfachung einher-

gehen. Das >ein Ansprechpartner-Modell< wurde

damit eingeführt. Mindestens 50% der KK- Förderung 

werden kassenübergreifend vergeben. Da aber die

Projektförderung weiterhin eine kassenindividuelle

Leistung ist, hat sich für die antragstellenden SHG

nichts geändert. Aktivere Gruppen, und das sind die,

die außer erforderlicher Verwaltungsarbeit und

regelmäßigen Treffen Projekte zum individuellen

Nutzen ihrer Mitglieder anbieten, müssen weiterhin

viele verschiedene KK anzuschreiben, um in den

Genuss von Fördermitteln zu kommen. Durch diese

Mischfinanzierung ist es uns möglich unser umfang-

reiches Beratungs- und Veranstaltungsangebot zu

präsentieren. In unserer freien und selbstständigen 

Selbsthilfegruppe gibt es keine Mitgliedsbeiträge.

Zur Finanzierung von Kaffee, Tee und Keksen wird

ein Spendenschwein herumgereicht.

 

 

                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     

Wir blicken als freie örtliche Schlaganfall

Selbsthilfegruppe auf ein erfolgreiches

Jahr 2012 zurück und möchten mit unseren

geplanten Aktivitäten des Jahres 2013

noch mehr Menschen zur Mitarbeit

in sozialen Gemeinschaften animieren.

                     
 

Wie in jedem Jahr stehen an erster Stelle unsere

monatlichen Gruppentreffen in Burgdorf und in Peine.

Im Gruppenraum der Begegnungsstätte Herbstfreuden,

treffen wir uns nun seit einem Jahr und fühlen uns dort

sehr wohl. Einmal mit unseren monatlichen Gruppen-

treffen, aber auch während unserer Sonderveran-

staltungen und während unseres ebenfalls monatlich

stattfindenden Kreativkurses. Wie bisher auch

werden wir die Termine am jeweils 2. Montag im Monat

beibehalten und über all das zu reden, was das einzelne

Gruppenmitglied betrifft. Diese Dinge bleiben selbstver-

ständlich gruppenintern. Unsere seit Februar 2008 in

Peine angebotene Schlaganfall-Beratung ist zu einem

zweiten monatlichen Gruppentreffen geworden.

Hintergrund der Erweiterung war, dass die, besonders

für Mobilitätseingeschränkte, große räumliche Entfern-

ung zwischen unserem Treffpunkt in Burgdorf und Peine

häufig nur schwer zu überwinden ist. Wir wollten aber

den so wichtigen persönlichen Kontakt vor Ort bieten.

Schneller als erwartet, hat sich dort eine sehr intensiv

und gut zusammenarbeitende Gruppe gefunden.

Treffpunkt in Peine ist ein Raum im Senioren Service

Büro des Landkeises (Winkel 4). Dort finden die Treffen

jeweils am letzten Freitag im Monat ab 15.00Uhr statt.  

                     
 

Das seit dem vorletzten Jahr zusätzliche Treffen in der

Wilhelmstraße wird gut angenommen. Hier bieten wir

unseren Mitgliedern die Möglichkeit kreativ zu werden.

Jeweils am letzten Donnerstag im Monat in der Zeit

zwischen 9.30 und 12.30 Uhr steht uns der Gruppen-

raum dazu zur Verfügung. Beim Kaffee trinken erzählen,

verschiedenste Dinge basteln, Bilder malen, - je nach

Gusto der Teilnehmenden wird verfahren, gesungen

oder gespielt. Der gut geeignete Raum bietet uns

diverse Möglichkeiten.      

                     
 

Bereits bei der Gründung der Selbsthilfegruppe im

Jahr 2004 war uns allen klar, wie wichtig Hirnleistungs-

training ist. Die beste Möglichkeit die Hirnleistung, ange-

passt an das Individuum zu trainieren ist sicherlich

neuropsychologisches Training beim Therapeuten,

gefolgt von computergestützten Programmen. Hierzu

ist aber erst einmal, häufig nicht vorhandenes,

Computergrundwissen notwendig. Ausführliche

Gespräche mit der Stadtverwaltung und dem da-

maligen Schulleiter der Gudrun-Pausewang-Schule

ließen uns den dortigen Computerraum geeignet

erscheinen. Mit unserem, außerhalb der Ferien, nun

schon seit vier Jahren zweimal monatlich angebotenen

Computerkurs bieten wir allen interessierten Gruppen-

mitgliedern die Möglichkeit sich entsprechendes Wissen

anzueignen. Dieses Angebot wird immer noch gut an-

genommen und ist fester Bestandteil unserer Gruppen-

arbeit, auch wenn wir uns zwischenzeitlich nur noch

einmal monatlich treffen.

                     
 

Im März veranstaltet unsere Gruppe, ebenfalls hier in

den Räumlichkeiten Herbstfreuden, ein gruppeninternes

Seminar für Angehörige von Schlaganfall-Betroffenen.

                     
                     
 

Zur Präsentation unserer Gruppenarbeit, aber auch um

über das Thema Schlaganfall zu informieren und dadurch

präventiv zu wirken, nutzen wir, wie in den vergangenen

Jahren auch, gern offene Kooperationen mit verschiede-

nen Partnern. Als Beispiele seien dazu unsere div. Info-

stände, unsere Beteiligungen an den Selbsthilfetagen in

Hannover, Burgdorf und Peine, sowie unsere Teilnahme

am Burgdorfer Oktobermarkt genannt.

Eine gute Möglichkeit über das Thema Schlaganfall zu

informieren bieten auch die Beteiligungen unserer

Gruppenmitglieder an vielen Veranstaltungen des

Schlaganfall Landesverbandes Niedersachsen e.V., z.B.

während des Hannoverschen Klimafestes am26.Mai

von 11 bis 18Uhr in der Hannoverschen Innenstadt.

                     
 

Ausflüge und geselliges Beisammensein haben wir selbst-

verständlich auch wieder im Programm. So wollen wir,

schon als traditionell zu bezeichnen, am Pfingstmontag

von Celle aus wieder zur Schifffahrt nach Winsen zum

Mühlenfest starten.

Zusätzlich bieten wir auch wieder bezahlbare Ausflüge an.

Unsere Tagesfahrten zur Stärkung der Alltagskompetenz

führen uns in diesem Frühjahr einmal in den Zoo nach

Hannover.

Im Herbst dann wollen wir nach Bad Essen (Besichtigung

Reha-Zentrum Dr. Becker incl.) an den Rand des Wiehen-

gebirges reisen.                                                                                                                          

                     
 

Das große Fest im kleinen Garten ist schon zu einer

Traditionsveranstaltung geworden und steht auch in

diesem Jahr auf dem Programm. Ebenso unser gemein-

sames kalt-warmes Schlachtebuffet und unser Spargel-

essen. Zu unseren bislang im Veranstaltungskalender

2013 genannten Terminen kann durchaus noch der ein

oder andere hinzu kommen, abhängig vom Wunsch der 

Gruppe. Die Unterschiedlichkeit der Einschränkungen

durch den Schlaganfall sind hierbei bestimmender Faktor,

was Ziel und Aktivität betrifft.

                     
 

Schlussbetrachtung

                     
 

Wichtig bei den Aktivitäten ist es uns, allen Mitgliedern die

Teilnahme zu ermöglichen, d.h. alle Ziele und Beförderungs-

mittel sind behindertengerecht und eine umsichtige Planung

sorgt dafür, dass die Kosten für den Einzelnen tragbar sind.

Die Einschränkungen und Befindlichkeiten jedes Einzelnen

finden weitestgehend Beachtung.

In unsere solidarische Gemeinschaft bringen sich alle Mit-

glieder entsprechend ihrer individuellen Möglichkeiten ein

und engagieren sich entsprechend ihrer Fähigkeiten.
                                                                                                                  
Das hierdurch entstandene Gruppengefühl, unsere Gemein-

schaft, bietet unseren Mitgliedern Hilfe und Unterstützung

bei der Überwindung schwieriger persönlicher Situationen.                                                                                                                                       

 
 

 

wichtige Info:

Jede Ihrer online-Bestellungen über smile.amazon.de hilft uns, dem Schlaganfall Landesverband Nieder-sachsen, unsere vielfäl-tigen Angebote für Betroffene und Angehö-rige noch weiter auszu-bauen.

Lesen Sie den Artikel           Was ist AmazonSmile?

 

 

unser nächster Termin: 

 

26.August

An diesem Tag findet der 25.Selbsthilfetag in Burgdorf statt.

Herzlich laden wir Sie ein uns in der Zeit von 10.00 bis 14.00Uhr auf dem Spittaplatz zu besuchen.

Die Selbsthilfelandschaft ist vielfältig und bunt.

Davon können Sie sich bei uns überzeugen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schlaganfall Landesverband Niedersachsen e.V.