Beschreibung unserer Projekte im ersten Halbjahr 2020

Datum

Ort

Ereignis

16.01.

31303 Burgdorf

Han. Neustadt 53

Tagesseminar zur Finanzierung der Selbst- hilfegruppenarbeit

Geänderte Rahmenbedingungen zur Selbsthilfefinan-

zierung (die Aufteilung der zur Verfügung gestellten Fördersummen wurde mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz neu geregelt). Die sich aufgrund dieser Neuaufteilung ergebenden Schwierigkeiten, aber auch die eigentliche Antragstellung sind Thema dieses Tages-seminars. Für Verbandsmit-glieder ist die Teilnahme kostenlos.                                                                    Eine Anmeldung unter der Rufnummer 0 51 36   8 27 27 ist aufgrund des begrenzten Platzangebotes zwingend erforderlich.

Jan. bis Dez. 2020

31303 Burgdorf

Han. Neustadt 53

Unser im Jahr 2019 eröffnetes SLN-Schlaganfall-Büro in Rämlichkeiten der Region Hannover steht Ratsuchenden zu den im Terminplan vermerkten Öffnungszeiten zur Verfügung.

19.03.

bis

22.03.

97070 Würzburg

Am Sanderring 2

Hier sehen wir ein gutes Beispiel für die, aus Sicht des SLN, falsche Entscheidung der Neuaufteilung von Fördersummen. Ein so frühzeitig im Jahr stattfindender Termin wie die Würzburger Aphasietage in der Neuen Universität können nicht im Rahmen der Pauschalförderung finanziert werden, da, nach der Erfahrung der letzten Jahre, zu diesem Zeitpunkt den Verbänden noch gar keine  Pauschalfördermittel zur Verfügung stehen (können).

18.04.

bis 21.04.

39104 Magdeburg

Leiterstraße 10 

SLN Gruppenseminar 

>vom ich zum wir<  

Depression nach Schlaganfall

Durchführung in den Räumlichkeiten der DJH Magdeburg, Leiterstraße 10, 39104 MD

Unser diesjähriges Seminar, unterstützt durch den Schlaganfall Landesverband Niedersachsen und i.W. finanziert aus Fördermitteln des BKK Landesverbands Mitte und entsprechenden Selbstbeteiligungen der teilnehmenden Personen, findet in einer Jugendherberge statt. Grund der Verlegung sind die wiederum gestiegenen Hotelpreise, sodass bei wirtschaftlicher Haushaltsführung, zu welcher wir verpflichtet sind, nur die Suche nach einem neuen Veranstaltungsort blieb. In der DJH können wir mit gleich hohen Unterbringungs- und Verpflegungskosten einen Tag länger bleiben. Dieses Zeitplus wollen wir nutzen häufigere Pausen bzw. Entspannungsübungen einzulegen und auch ausreichend Zeit zum Sightseeing zu haben.

PSD - Begegnungsstrategien

Im Wesentlichen geht es um die Verbesserung der Selbstwahrnehmung, des Selbstbewusstseins und der Sozialkompetenz von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen. Fast jeder von uns kennt sie, die Depression. Jeder ist anders damit umgegangen. Mancher geht immer noch damit um.

Hier im wahrsten Sinne des Wortes Begegnungsstrategien zu entwickeln und Wege aufzuzeigen möch-ten wir helfen, damit es in der Folge zu mehr Eigenständigkeit im Alltag, zu mehr Selbstzufriedenheit und somit zur Entlastung der Angehörigen kommt.

Zufriedenheit können wir alle gebrauchen - schaffen wir sie uns!

Das zugrundeliegende Konzept unseres Seminars richtet sich an Menschen mit erworbenen Hirn-schädigungen (i.W. Schlaganfallbetroffene) und ihre Angehörigen (soweit Mitglieder einer SHG). Es beinhaltet theoretische und praktische Verhaltens- und Umgangsanleitungen in kritischen Situationen. Eine Geste, ein Wort, ein Blick - was von Nichtbetroffenen oft als Nichtigkeit angesehen wird, hat für Betroffene einen ganz anderen Wert, eine viel höhere Wertigkeit. Die plötzliche Veränderung durch das Geschehnis Schlaganfall hat alles auf den Kopf gestellt. Den Betroffenen zuerst, in unmittelbarer Folge auch sein stark in Mitleid gezogenes Umfeld. Hier anzusetzen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu verdeutlichen, was Selbsthilfe über den reinen Austausch von Erfahrun-gen hinaus bewirken kann, ist eines unserer selbst gesteckten Seminarziele.

Auf der Innenseite unserer Broschüre ist der Satz zu lesen: "Die beste Art die Zukunft vorherzusagen, ist sie zu gestalten" Eine Aussage, die gerade Menschen die in irgendeiner Weise von den Folgen einer erworbenen Hirnschädigung betroffen sind, eine neue "Sicht" auf die unerwartet ganz plötzlich ver-änderte Situation bietet.

Jede Veränderung unseres Lebens beginnt immer bei uns selbst. Erst, wenn wir uns verändern, kann sich auch die Welt verändern. Es gibt keinen anderen Weg. Wir sind als Mensch, egal welcher Ethnie, egal mit welcher Einschränkung wichtig und wertvoll. Wir leisten, jeder an seinem Platz, einen ganz persönlichen Beitrag zum Gelingen dieser Welt, den außer uns niemand leisten kann.

Die genaue Kenntnis dieses persönlichen Beitrags ist der Schlüssel zur Veränderung unseres Lebens und zur Annahme dessen, was uns bei aller Einschränkung geblieben ist.

Diese Erkenntnis gibt dem Leben einen neuen Sinn, bestimmt Richtung und Antriebskraft.                              Wir können unendlich viel Energie daraus schöpfen, wenn wir uns annehmen wie wir sind.

Wir möchten durch die Arbeit in den Gruppen die erfolgten Veränderungen im Alltagsleben herausfinden und an-schließend Lösungsmöglichkeiten herausarbeiten und darüber diskutieren. Jede Partnerschaft wird durch das Ereignis eines Schlaganfalls auf eine harte Belastungs-probe gestellt. Gespräche verändern sich, der Umgang miteinander ist ein anderer geworden, finanzielle Nöte und Sorgen belasten eine Beziehung. Negatives denken zer-mürbt - hier eine andere Sichtweise derselben Situation einzunehmen kann hilfreich sein und für den Einzelnen sehr befreiend wirken.

Das im Rahmen des Seminars angebotene Programm soll helfen, so ist es geplant, die bislang offen gebliebenen Fragen, z.B. aufgrund der Erkrankung erworbenen Depres-sionen oder auch erworbener Angstzustände, adäquat beantwortet zu bekommen. Zusätzlich wollen wir durch gezielte Übungen anregen, sich selbst mehr zuzutrauen und auch anderen gegenüber wieder zu vertrauen. Eine Übung, die bei erfolgreicher Absolvierung durch die teil-nehmenden Personen, mehr Eigenständigkeit trotz erworbener Einschränkung zum Ziel hat.

Die Inhalte ergeben sich durch die Aussagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ihr persönliches Gruppen"er"leben und den Umgang damit. Wir wollen zu gelebter Barrierefreiheit kommen.  So erreichen wir nicht nur, dass wir alle, durch gemeinschaftliches Erarbeiten an verschiedenste nachahmenswerte Lösungen herangeführt werden, sondern ermöglichen dem oder der Vortragenden gleichzeitig, sich vor dem Plenum zu produzieren. Dieses führt zu einer Steigerung des Selbstwertgefühles, befördert seine soziale Stellung in der Gruppe und ist somit ein Gewinn für Alle.

Mit dem schwierigen, immer wieder in jeder Gruppe und bei verschiedensten Betroffenen (und auch Angehörigen!) auftretenden Thema Depression nach Schlaganfall befasst sich unser Seminar 2020. Wir möchten selbstverständlich nicht nur körperlich mobilen Gruppenmitgliedern die Teil-nahme ermöglichen, sondern auch den stark Mobilitäts-eingeschränkten. Dieser, unser eigener Anspruch, führt dazu, dass nicht jede Tagungsstätte für unsere Zwecke geeignet ist.

Die große Anzahl der Teilnehmerwünsche an den von unserem Verband angebotenen Seminaren erfordert ausreichend viele Unterbringungsmöglichkeiten und diese können uns in der DJH Magdeburg überwiegend barriere-arm und in vier Fällen (Zimmern) sogar barrierefrei zur Verfügung gestellt werden.

06.06. und

07.06.

27711 Osterholz-Scharmbeck  

Jacob-Frerichs-Straße 1

Publica - Verbrauchermesse 

in der Stadthalle 

Infostand des SLN 

17.06. bis 19.06.

27711 Osterholz-Scharmbeck  

An der Wassermühle 30

Mobilitätsseminar des SLN

in der HVHS Bredbeck

Das Jahr 2020 beginnt  unser Landesverbands-vorstand mit einer Infoveranstaltung* für seine Mitgliedsgruppen. Am 16. Januar geht es ab 10.00Uhr um die  Selbsthilfeförderung.

Veranstaltungsort ist der Besprechungsraum am Standort des SLN-Büros in Burgdorf in der Hann. Neustadt 53

 

* Aufgrund einer sehr kurz-fristig anberaumten wichtigen Besprechung im Nds. Landtag zur selben Zeit, an welcher der Vorsitzende des SLN teilnimmt, wird die Sitzung von J. Krohn geleitet. Spontan erklärte sich Frau Grabenhorst-Maboubian bereit einen Impulsvortrag zum Thema Projektförderung zu halten. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schlaganfall Landesverband Niedersachsen e.V.