07.11.2020 Jahres- und Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Ullrich Weber  erstellt im Vorfeld der schriftlichen Jahreshauptversammlung des Schlaganfall Landesverbandes Niedersachsen

 

01.01. das SLN - Jahr begann zumindest für meine Frau und mich mit Urlaub. Seit etwa 15 Jahren verbringen wir den Jahreswechsel in völliger Abgeschiedenheit auf Rügen. Den größten Krach verursachen in der Silvesternacht die andernorts, durch Raketen und Böller, im Schlaf gestörten, flügelschlagenden Schwäne. Eine überraschende Nachricht verursachte sehr viel Arbeit. Die beantragte Pauschalfördersumme sollte nun plötzlich aufgeteilt und einzelnen wiederkehrenden Posten und „Projekten“ zugeordnet werden. Zwei Urlaubstage waren dahin!

Jan.  soweit nicht bereits Ende 2019 geschehen wurden im Laufe des Monats Januar vom Vorsitzenden alle noch offenen Förderanträge nach §20h SGB V geschrieben und den möglichen Förderern zugestellt. Außerdem wurden im Januar auch die letzten für die Vorstandsmitglie-der bestellten zu großen Fleece-Outdoorjacken umgetauscht und den Empfängern zugestellt.

16.01. Ullrich Weber nimmt in seiner Funktion als Vorsitzender des Schlaganfall Landesverbandes Niedersachsen e.V. an einer Besprechung zum niedersachsenweiten Aufbau eines teleneurologischen Netzwerks im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Hannover teil. Es wird einvernehmlich befürwortet ein solches Netzwerk aufzubauen und die Grundausstattung der Kliniken mit entsprechenden Laptops vor Ort und schnellen Leitungsanbindungen an den teleneurologischen Arbeitsplatz in der Medizinischen Hochschule Hannover kurzfristig unter Inanspruchnahme von „Bordmitteln“ (Aussage Ministerium) zu finanzieren.   

16.01. ebenfalls zu diesem Datum hatte der Landesverband Gruppenleiter und mit der Kassenführung betraute Gruppenmitglieder zu einem Tagesseminar Selbsthilfefinanzierung nach Burgdorf eingeladen. Da am Morgen zeitgleich die Veranstaltung in Hannover stattfand, bemühte sich der Vorsitzende um eine Referentin für den Vormittag. Eine mit der SH-Förderung seit Jahren vertraute MA einer großen Krankenkasse übernahm dankeswerter Weise diese Aufgabe und berichtete über Besonderheiten im Rahmen der Projektförderung. Den späten Nachmittag nutzen die anwesenden Vorstandsmitglieder zu einem kurzen Gedankenaustausch (Minivorstandssitzung) und zur Terminabstimmung.  

17.01. Neujahrsempfang der Stadt Lehrte im Sonnenhof Aligse

28. bis 30. 01. in dieser Zeit war unser Schlaganfall Büro in Burgdorf besetzt. Neben Verwaltungstätigkeiten gab es auch unsere Schlaganfall Beratung, von welcher gern Gebrauch gemacht wurde.

Im Laufe des Monats Januar und Anfang Februar wurde vom Vorsitzenden, in Absprache mit unserer externen Referentin Sabine König, das SLN-Seminar in Magdeburg “PSD – Depression nach Schlaganfall – Begegnungsstrategien“ intensiv vorbereitet. Veranstaltungsort sollte, wie geplant und mit der fördernden KK abgesprochen, die Jugendherberge Magdeburg sein.

Im Rahmen des dreitägigen Seminars wollten wir die Veränderungen im Alltagsleben herausstellen, anschließend gemeinsam Lösungsmöglichkeiten erarbeiten und darüber diskutieren. Das im Rahmen des Seminars angebotene Programm sollte helfen, bislang unbeantwortete Fragen, z.B. auf Grund der Erkrankung erworbener Depressionen  oder auch erworbener Angstzustände, adäquat beantwortet zu bekommen.  Zusätzlich wollten wir durch gezielte Übungen anregen, sich selbst mehr zuzutrauen und auch anderen gegenüber wieder zu vertrauen. Eine Übung, die bei erfolgreicher Absolvierung durch die teilnehmen-den Personen mehr Eigenständigkeit trotz erworbener Einschränkung zum Ziel hat.       - Zu diesem Zeitpunkt lief noch alles nach Plan.

31.01. Neujahrsempfang der AOK in Hannover mit wichtigen Infos zur Finanzierung

02.02. die gerade erst in 2019 als Lagerfläche angemietete Garage ist undicht. Gelagerte Materialien nahmen Schaden und es musste kurzfristig ein Ersatz gefunden werden. An diesem Tag wurde ein neuer Mietvertrag unterzeichnet. Alsbald wurde der viele Arbeitsstunden erfordernde Umzug eingeleitet.

06.02. Vorstandstreffen des SLN als Ganztagesveranstaltung in Walsrode. Sämtliche Vorstandsmitglieder und Beisitzer beteiligen sich. Großen Raum nimmt der TOP Projekte und weitere Aktivitäten des SLN in 2020 ein.  Außer der Beteiligung der Walsroder Selbsthilfegruppe sind auch die eingeladenen Kontakt-stellen-MA aus Rotenburg und Walsrode anwesend. Besonderes Interesse liegt auf Rotenburg, da dort, nach erfolgreich stattgefundenem Tag des Schlaganfalls, Bedarfe erkannt wurden eine Selbsthilfegruppe vor Ort zu gründen. Der Walsroder MA weist  auf das Stadtfest unter Beteiligung des SLN hin.   Die heutige Veranstaltung verlief, wie die allermeisten des SLN, in sehr harmonischer Atmosphäre.    

11.02. der Vorsitzende bereitete gemeinsam mit Herrn Dirk Thielking vom Seniorenbeirat Wedemark und der Freiwilligenagentur der Gemeinde eine Veranstaltung zum Thema Schlaganfall im Bürgerhaus Bissendorf vor.

13.02. heute findet ein Vorbereitungstreffen zum 28. Burgdorfer Selbsthilfetag im Senioren- und Pflegestützpunkt Burgdorfer Land statt.

21.02. der erst im November des Vorjahres gewählte Beisitzer W. Perlich und eine Revisorin des SLN nehmen am Runden Tisch Selbsthilfe im Klinikum Lindenbrunn in Coppenbrügge teil. Sie sammeln  bei der vom Aphasie Regionalzentrum organisierten Veranstaltung viele Eindrücke von Aphasiker-Selbsthilfegruppen aus dem südlichen Niedersachsen und präsentieren die vielfältige Arbeit des SLN.

25. bis 27.02. ein Bürotag in Burgdorf ist immer einem Vorstandsmitglied oder Beisitzer zugeordnet. An diesem 25.Februar wäre die Beisitzerin Elfriede Garbade-Campe unsere dortige Ansprechperson für die Besucher gewesen. Auf ihre eigene Anregung hin verabredeten meine Kollegen aber in Burgdorf beim Garagenumzug zu helfen. Gern nahm ich dieses Angebot an, da immer noch mehrere Anhängerladungen Material quer durch die Stadt zu transportieren waren. So besetzte an diesem Tag Bärbel Weber das

Büro und zu viert transportierten wir einen Tag lang Gegenstände und Druckerzeugnisse quer durch Burgdorf. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die Unterstützung. An den beiden Folgetagen waren unsere MA Petra van der Velde und Ullrich Weber im Büro anwesend.

02.03. an diesem Tage fand das letzte „Corona unbeeinflusste Treffen“ der Schlaganfall SHG Garbsen statt.

07.03. während der am Morgen des ersten Märzsonnabends beginnenden Veranstaltung im Fahrradhaus Per Pedal  in Syke waren noch alle Beteilig-ten frohen Mutes ein erlebnisreiches und mit vielen interessanten öffentlichen Veranstaltungen ausgefülltes Jahr vor sich zu haben. Die Veranstaltung zog nicht nur eine große Anzahl von Menschen an, welche normale Fahrräder ansehen und Probefahren wollten, sondern auch viele Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.                                    

In Kooperation mit unserer Mitgliedsgruppe „Lichtblick“ aus Bruchhausen-Vilsen präsentierte Per Pedal , im Rahmen der Messe „Mobil mit Handicap“, Spezialfahrräder. Hierzu waren einige Hersteller mit ihren Präsentationstrucks angereist, zeigten ihre verschiedenen Modelle und boten Probefahrten an. Für uns, als Schlaganfall Landesverband, stand die Präventionsarbeit im Vordergrund.  

Wochenende 07. und 08.03. die WHO (Weltgesundheitsorganisation) stuft COVID- 19 als Pandemie ein

10.03. der Vorsitzende sagt sämtliche aktuellen SLN-Termine ab und informiert die JH Magdeburg umgehend über die Absage des geplanten SLN-Projektes Depression nach Schlaganfall

17.03. Sprechertreffen in Hamburg (abgesagt von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe)

19. bis 21.03. Austauschtreffen mit dem Bayrischen LV anlässlich der Würzburger Aphasietage. Abgesagt vom Veranstalter der Aphasietage. Somit entfiel auch unsere sonst immer sehr interessante Tagung in Würzburg. Die vielfältigen Angebote an Vorträgen und Workshops stellen unsere Leistungsfähigkeit an diesen Veranstaltungstagen immer wieder auf eine harte Probe, aber neben dem Verlangen Neues zu erfahren stand selbstverständlich immer auch das Netzwerken im Mittelpunkt unseres Interesses. Dieses war in diesem Jahr nun in Form zahlloser Telefonate zu erledigen. Nicht immer einfach und mit hohem Aufwand verbunden. Wir stellten und stellen immer wieder fest, ein E-Mail, ein Brief oder ein Telefonat kann den persönlichen Kontakt nicht vollständig ersetzen! Bereits gezahlte Gebühren wurden rückerstattet und die Hotelbuchung freundlicherweise kostenfrei storniert. Ein Ausweichtermin für ein Austauschtreffen im Juli in München wurde geplant!

26.03. und 30.03 Die Veranstaltungen zum Thema Schlaganfall in Mellendorf und Bissendorf wurden abgesagt.

Ostern 2020  hat man wenig bis gar keine Gelegenheit zu öffentlichen Veranstaltungen, dann muss man Wege finden anders auf die SH-Arbeit hinzuweisen. Familie Kehlenbeck hat das mit einem  Artikel im Syker Kurier geschafft.

18. bis 21.04. Als Vorsitzender habe ich das geplante Seminar so frühzeitig wie möglich bereits am 10.03.2020 abgesagt. Meine Fürsorgepflicht gegenüber unseren Teil-nehmern ließ mir keine andere Wahl als umgehend zu reagieren. Die JH Magdeburg reagierte und sandte dem SLN eine Ausfall-rechnung i. H. von 2.388,00€ zu. Nachfolgend Ausschnitte aus dem geführten Schriftverkehr bezüglich der gestellten Ausfallrechnung:  Stornierung eines DJH Aufenthaltes in der JH Magdeburg Res.-Nr.: 29/43628/0420 …. in meiner Funktion als Vorsitzender des Schlag-anfall Landesverbandes Niedersachsen e.V. teile ich Ihnen mit, dass ich das Gebaren der Jugendherberge Magdeburg, meinem gemeinnützigen Verband eine Ausfallrechnung zuzusenden, nicht nachvollziehen kann. Allerorten geforderte Solidarität kann ich bei diesem/Ihrem Gebaren nicht erkennen. Auch Sie als Hauptverband der Jugendherbergen und auch der LV Sachsen-Anhalt waren Adressat meiner Stornierung (o.g. Reservierungsnummer), reagierten aber unverständlicher Weise darauf überhaupt nicht. Der Schlaganfall Landesverband Niedersachsen wird selbstverständlich seiner sozialen Verantwortung gerecht und setzt bis Ende April alle öffentlichen Veranstaltungen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona Virus aus. Wir haben uns nach gewissenhafter Abwägung zu diesem Schritt entschieden, um das Risiko von Infektionen, gerade auch bei chronisch Erkrankten, zu minimieren. …..                          Was dann folgte war aus meiner Sicht an Unverschämtheit nicht mehr zu überbieten. Man ignorierte sämtliche Schreiben, was mich bewog noch einmal wie folgt nachzuhaken:  ….. teile ich Ihnen mit, dass ich, nach Ablauf der von mir mit Schreiben vom 13.03.2020 gesetzten Frist, erwäge rechtliche Schritte gegen den Landesverband Sachsen-Anhalt des Deutschen Jugendherbergs-werkes einzuleiten. Ihre  Nichtbeantwortung meines o.g. und zu Ihrer Erinnerung als Anlage nochmals beigefügten Schreibens, werte ich als in besonderem Maße ignorant.                            Es entsteht bei mir der Eindruck, dass sich die DJH Magdeburg/Ihr Verband an öffentlichen Mitteln nach SBG V (Sozialgesetzbuch Fünftes Buch - Gesetzliche Krankenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477) § 20h, Förderung der Selbsthilfe) ungerechtfertigt durch Unterlassen (verwaltungsseitige Nichtbeachtung meines o.g. Schreibens) zu bereichern versucht.    Dieses Gebaren ist insbesondere auch vor dem Hintergrund der zwischenzeitlich vom Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt (Allgemeinverfügung zur Schließung von Beherbergungsstätten in Sachsen-Anhalt und dem Verbot touristischer Reisen in das Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt ab Freitag den 20. März 2020 bis zum Ablauf des 19. April 2020) völlig inakzeptabel. Hiernach sind alle Jugendherbergen des Deutschen Jugendherbergswerkes Landesverband Sachsen-Anhalt vorerst bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen. Eine Anreise zum von uns gewünschten Zeitpunkt, dem 18.04.2020, ist uns somit unmöglich, da verboten. Dennoch eine Ausfallrechnung zu stellen bezeichne ich als überaus unsolidarisches Verhalten Ihrerseits während einer global verlaufenden Pandemie.

05. und 06.05. die von der Stiftung geplante Veranstaltung in Münster, für welche Joachim Krohn und Dietmar von Berlepsch für den SLN teilnehmen sollten wurde von der Stiftung abgesagt. Auch hier gelang es die gebuchten Hotelübernachtungen kostenfrei zu stornieren.

16.05. SHT Hannover, auch dieser wurde aufgrund der Pandemie abgesagt. Somit entfiel auch die an diesem Termin anberaumte Vorstandssitzung des SLN.  

26.05. Ullrich Weber nimmt den Beratungstermin im Schlaganfall Büro wahr. Viel Raum nehmen bei der Arbeit augenblicklich die Erarbeitung von Hygienekonzepten für verschiedene anstehende Veranstaltungen ein. Wir sind nicht nur der Gesundheit der Teilnehmenden sondern auch uns selbst gegenüber verpflichtet. Da wir keine oder nur unzureichende Erfahrung damit haben, führen diese Arbeiten zu enormen Zusatzbelastungen und erhöhen so auch die Kosten von Einzelmaßnahmen.

Mitte bis Ende Mai finden diverse Vorbereitungsgespräche zur Durchführung und Ausgestaltung des Seminars in Bredbeck unter Beteiligung von Joachim Krohn und Ullrich Weber mit div. Partnern statt. Auch die verschiedenen, aufeinander abzustimmenden Hygienekonzepte beanspruchen dabei viel Zeit.

06. und 07.06. auch die Verbrauchermesse Publica in Osterholz-Scharmbeck, eine überregionale Messe wurde abgesagt. Hier ebenfalls keine Stornokosten für die geplanten und nun ausgefallenen  Hotelüber-nachtungen!

17. bis 19.06. dritter Teil unseres Mobilitätssemi-nars in der HVHS Bred-beck und gleichzeitig unsere erste größere Aktivität nach langer CORONA-Pause.                      Im Rahmen dieser Ver-anstaltung fand auch wieder einmal eine echte Vorstandssitzung des SLN statt.

Ja, wirklich, unser Seminar zur Stärkung der Alltagskompetenz, gefördert durch die BARMER, durfte stattfinden. Unter  Einhaltung besonderer Hygienemaßnahmen konnten wir das Seminar durchführen.

Skepsis zu Seminarbeginn

Unsicherheit war vorhanden, aber von allen Teilnehmenden wurden die erarbeiteten Hygienekonzepte der HVHS (Heimvolkshochschule) und des SLN  strikt befolgt.

In allen Räumen und in allen Seminaren musste, solange man sich bewegte, eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Zahlreiche Möglichkeiten zur Händedesinfektion standen zur Verfügung und Abstandsmarkierungen halfen dabei den Sicherheitsabstand von 1,50 Meter jederzeit einzuhalten.

Die Küche hatte ihr sehr schmackhaftes Essen von Selbstbedienungs-Buffet auf Essensausgabe umgestellt. Diese Regelung funktionierte sehr gut und wurde von nettem Personal umgesetzt. Das Küchenpersonal verdiente sich ein Sonderlob, ebenso das gesamte HVHS-Personal, welches immer, unter der Mund-Nasen-Bedeckung freundlich lächelnd, unterstützend zur Verfügung stand. Wir fühlten uns durchweg wohl.

Die Freude war bei vielen Teilnehmenden groß, als es hieß, das Mobilitätsseminar fände statt. Vorbehalte gab es natürlich auch, Bedenkenträger , wie auch ich, wogen Vor- und mögliche Nachteile sorgfältig ab und waren am Ende der drei Tage erfreut, dass wir alle gemeinsam ein tolles und informatives Seminar nach einer längeren erzwungenen und zu Recht eingelegten Pause erleben durften.

Hinweise meinerseits wie: „…bedenkt bitte die latente Gefahr durch das Virus und sorgt für euch und andere vor. Beachtet strikt alle Hygienemaß-nahmen, haltet Abstand und verzichtet auf körperliche Nähe. …“ wurden durchweg von allen Teilnehmenden und Referenten beachtet. Die Arbeit in Kleingruppen zur Einhaltung des Sicherheitsabstands und die dreiviertel-stündlichen Pausen sorgten dafür, dass wir eine neue, ich möchte es eine entschleunigte Seminarkultur nennen, erlebten.

 

Die Vermittlung themenrelevanter Inhalte, viele Gespräche, Diskussionsbeiträge und eine Vielzahl sehr interessanter Beiträge externer Referenten trugen dazu bei, alle Teilnehmenden “abzuholen und mitzunehmen“. Mein Dank gilt somit allen Beteiligten. Wie unsere Abschlussrunden zeigten habt ihr mitgeholfen ein stimmiges Konzept geschickt umzusetzen und Informationen zu transportieren, ohne dabei die besonders herausfordernde Situation durch Corona aus dem Blickfeld zu verlieren.

Die Ergebnisse der Abschlussrunde bezüglich der Durchführung angesichts der Corona-Pandemie fasse ich durch zitieren einiger Wortbeiträge zusammen:                             „ …ich hatte Bedenken und bin jetzt vom guten Ablauf überrascht.“                         „ … besonders gefallen hat mir die Konsequenz mit der die Einschränkungen von den Referenten durchgesetzt wurden.“  „ … ich hatte vorher große Bedenken, doch jetzt weiß ich, Leben kann wieder beginnen.“                                                                      „ …geht das gut? Jetzt bin ich froh gekommen zu sein.“                                                „ … lange war fraglich, ob das Seminar stattfinden konnte. Die Vorsicht hat sich ausgezahlt.“

13. bis 16.07. in dieser Zeit sollte das verschobene Austauschtreffen mit dem Bayrischen Landesverband in München stattfinden. Aufgrund ungewöhnlich hoher Infektionszahlen in München entfiel auch dieses. Letztendlich zahlte der Kassenwart des SLN die Projektfördersumme in voller Höhe an die Techniker KK zurück. Im Vorfeld geleistete vorbereitende Arbeiten wurde umgebucht und erforderliche Finanzmittel der Pauschalförderung entnommen.

28.07. Die geplante Vorstandssitzung in Burgdorf musste aufgrund des geschlossenen Büros als Präsenzveranstaltung abgesagt und telefonisch durchgeführt werden.

28. bis 30.07. SLN Büro in Burgdorf bleibt geschlossen. Es erfolgt augenblicklich ausschließlich eine telefonische Beratung.

14. bis 16.08. Ullrich Weber ist als Referent zum Thema Kraftquellen im Alltag bei einer Mitgliedsgruppe in Bad Lauterberg. Als weitere SLN-Vertreter nehmen auch Dietmar von Berlepsch und Walter Perlich an dieser Veranstaltung teil.

24.08. der Vorsitzende besucht ein Zweitagesseminar der Gruppen Einschlag aus Osterholz-Scharmbeck und Bremervörde in der Bildungsstätte Krammelheide.

25. bis 27.08. das Büro in Burgdorf darf immer noch nicht wieder genutzt werden. Die Region Hannover hat ein Hygienekonzept erarbeitet, was uns ermöglicht zukünftig wieder persönlich vor Ort Einzel-personen beraten zu können.

29.08. der 28. Burgdorfer SHT wurde auf den 28.08.2021 verschoben und entfällt damit am heutigen Tage.

29. und 30.08. unsere Klausurtagung im Gasthaus Haase und 6. Vorstandssitzung des SLN in 2020 entfiel aus demselben Grund ersatzlos. Auch das Hotel Haase verzichtete auf eine Ausfallzahlung für die gebuchten Hotelzimmer.

30.08. der Vorsitzende hält einen Vortrag zum Thema Resilienz im Heideschlösschen in Nienburg. Zu dieser Veranstaltung hatten unsere  Mitgliedsgruppen Walsrode und Nienburg eingeladen.  Etwa 30 Personen verfolgten sehr interessiert  den Vortrag.

10.09. Tagesklausur des erweiterten SLN Vorstandes mit inkludierter Vorstandssitzung in Bruchhausen-Vilsen. Während dieser Veranstaltung stellte der Vorsitzende den Anwesenden die augenblickliche Terminplanung 2021 vor. Die blau markierten Termine sind für den SLN relevant, wobei schnell klar wird, dass auch das nächste Jahr einiges an Herausforderungen bereithält. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig bei Veranstaltungen an den jeweiligen Sitzen der SHGn immer wieder die örtlichen Mitglieder in die Verbandsarbeit wie z.B. die Standbetreuung aktiv einzubinden.

11. bis 13.09. in der Walsroder Innenstadt war an diesem Wochenende ein großes Stadtfest unter Beteiligung des SLN (Information zum Schlaganfall und Präventionsarbeit) geplant. Leider wurde auch dieses auf das Jahr 2021 verschoben.

16. und 17.09. auch die HanseLife auf dem Bremer Messegelände wurde aufgrund von Corona abgesagt.

21. bis 27.09. RehaCare Düsseldorf. Die weltgrößte Messe für Rehabilitation und Pflege fiel ebenfalls aus. Auch das Hotel Stadt München zeigte sich äußerst kulant und entließ uns kostenfrei aus unseren, zur Kostenreduzierung, gestaffelten Zimmerbuchungen. An dieser Stelle, sehen wir einmal vom Jugendherbergswerk mit dem LV Sachsen Anhalt ab, nochmals ein großes Dankeschön an alle Hoteliers, die uns durchweg ohne großartige Probleme kostenfrei die Buchungen stornieren ließen. Ein hiermit verbundener sehr großer Arbeitsaufwand zahlte sich direkt in Cent und Euro aus. Vielen Dank! Info: Auch die JHV Magdeburg erstattete letztendlich, nach endlosem Schriftwechsel, den vollen Vorauszahlungsbetrag. 

22. bis 24.09. der Bürobetrieb läuft, nimmt aufgrund weiter steigender verwaltungstechnischer Anforderungen an Selbsthilfeverbände immer weiter zu und belastet uns stark. Ullrich Weber und Petra van der Velde nutzen diese drei Tage zur Aufarbeitung liegengebliebener Arbeit.

10. bis 31.10. Virtueller SHT Hannover. Ein Versuch der KIBIS in der Landeshauptstadt den ausgefallenen SHT rund um den Kröpke im Netz stattfinden zu lassen.

19. bis 21.10. in dieser Zeit fand im Heidehotel in Bad Bevensen eine Veranstaltung des erweiterten SLN-Vorstandes statt. Wir beschäftigten uns, im Rahmen eines Projektes der Kaufmännischen Krankenkasse, i.W. mit dem Thema Einbindung junger Menschen in die Selbst-hilfearbeit. Ein erstes Ergebnis liegt in Form von erstellten Postkarten vor, die, verteilt z.B. in Kneipen,  junge Menschen  ansprechen und sie auf das Angebot der Selbsthilfe „spielerisch“ hinweisen sollen. Natürlich gibt  es auch kurze weiterführende Erläuterungen auf der jeweiligen Kartenrückseite. Insgesamt eine gute Zeit mit interessanten Wortbeiträgen, vielen Ideen aus den beiden Brainstorming-Runden und viel Potential, was sich weiterzudenken lohnt.

27. bis 29.10. weiterhin unter strengen, gerechtfertigten Hygieneauflagen darf der „normale“ Bürobetrieb durchgeführt werden. Leider erscheinen zwei im Vorhinein angemeldete Personen nicht zu dem verabredeten Termin, sodass dem Vorsitzenden     Zeit bleibt, die neue Mitarbeiterin des SLN an ihre zukünftigen Arbeiten heranzuführen. Frau Marzena Fiedler ist ab sofort, aufgrund der immer weiter ausufernden  Verwaltungsaufgaben, so ist es im Vorstand abgestimmt worden, für unseren Verband    im Schlaganfall Büro Niedersachsen zusätzlich tätig.

29.10. Burgdorf; Absage der Jahreshauptversammlung (JHV) am 21.11.2020; Verschiebung auf den   05.12.2020 ohne persönliche Anwesenheit- Kontakt halten! - obwohl es in dieser Zeit nicht immer leicht fällt - Erläuterungen nachfolgend                  Liebe Verbandsmitglieder, …. Den Text haben Sie/habt ihr alle erhalten. Eine weitere Erklärung ist somit hier nicht nötig.                                                                            06.11. nun schon der dritte Termin und wieder fällt er aus. Der sogen. Lock down light verhindert einen Vortrag des Vorsitzenden zum Thema „Mein Erleben nach Schlaganfall“ mit anschließender Diskussionsrunde in der Wedemark.

21.11. unsere Jahreshauptversammlung stünde heute an. Aufgrund vorstehend beschriebener Einschränkungen kann dieser Termin nicht wie geplant durchgeführt werden (s.o.).

Der Vorstand wird die Jahreshauptversammlung nun schriftlich am 05.12. abhalten.      -------------------------------------------------------------------------------------------------- Hinzu kamen noch diverse örtliche Veranstaltungen unserer sehr aktiven Mitgliedsgruppen.

Die hohe Dichte an Vorstandstreffen soll auf Wunsch der Mitglieder beibehalten werden.  Dieses führt zu einem vertrauensvollen Miteinander und einem besseren Verständnis füreinander. Viele Dinge sind für eine einzelne Gruppe nur sehr schwer zu realisieren.    Ein guter Grund einem aktiven Landesverband wie dem unseren anzugehören.              Gemeinsam mit Ihnen/euch möchten wir noch viele Projekte auf den Weg bringen. Besinnt euch in Zeiten wie dieser Corona-Pandemie darauf, dass wir alle, sowohl als Betroffene und auch als Angehörige, schon ganz andere Klippen umschifft haben.          Gemeinschaft stärkt immer auch den Einzelnen!                                                               

Lasst uns gemeinsam für bessere Bedingungen von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ihre Angehörigen streiten. Denkt aber immer auch einmal an eine kleine Pause, auch die gibt Kraft!

Ullrich Weber

20.11.2019 Jahres- und Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Ullrich Weber  anlässlich der Jahreshauptversammlung des Schlaganfall Landesverbandes Niedersachsen e.V.

 

01.01. das SLN - Jahr begann und wir waren, wie seit vielen Jahren Anfang Januar auf Rügen und machten Urlaub.

Jan.  im Laufe des Monats Januar wurden vom Vorsitzenden sämtliche Förderanträge nach §20h SGBV geschrieben und den möglichen Förderern zugestellt.

15.01. Ullrich Weber hielt vor mehr als 40 Besuchern in Bülten bei Peine einen Vortrag zum Thema Schlaganfall. Überrascht von der Vielzahl der Zuhörer reichten die mitgebrachten Unterlagen nicht aus, sodass im Anschluss einige Broschüren zugeschickt werden mussten.

24.01. 1. Vorstandssitzung des SLN 2019 in der Begegnungsstätte Walsrode. Eine gelungene Veranstaltung zum Auftakt eines mit diversen Terminen gespickten Jahres.  

29.01. Das Selbsthilfebüro Niedersachsen hatte an diesem Termin zu einem Ganztagesseminar zum Thema Datenschutzgrundverordnung nach Hannover eingeladen. Der Vorsitzende nahm an dem Treffen, während dessen eine externe Referentin vortrug, teil und setzte viele der neu erworbenen Kenntnisse unmittelbar um.

Im Laufe des Monats Januar und Anfang Februar wurde vom Vorsitzenden, in Absprache mit unserer externen Referentin Sabine König, das SLN-Seminar “vom ich zum wir“ vorbereitet.

11. bis 17.02. in dieser Zeit fand das dreitägige Seminar des Schlaganfall Landesverbandes Nieder-sachsen im Kneipp-Bund-Hotel Bad Lauterberg statt. Das Thema “vom ich zum wir“ beschäftigte unsere insgesamt 30 Teilnehmer in schöner Umgebung vor Ort und noch lange darüber hinaus. Die guten Gespräche während des Seminars, die interessant gestaltete Bearbeitung der anstehenden Themen begeisterten unsere Seminarteilnehmer. Zum Gelingen trug auch unsere bekannte, gute Übernachtungsmöglichkeit mit ihrer guten warmen und kalten Verpflegung bei.

06.03. die zweite Vorstandssitzung des SLN fand in der Medizinischen Hochschule Hannover statt. Innerhalb dieser Tagesveranstaltung trug der Chefarzt der Stroke Unit der MHH, Herr Dr. Worthmann zum Thema Neuro-Telemedizin vor und skizzierte auch grob die Pläne zum Neubau der MH in Hannover. Am Nachmittag stand dann mit Frau Prof. Dr. Weißenborn noch eine Besichtigung und Aussprache auf der Stroke Unit an.

14.03. einige unserer Vorstandsmitglieder beteiligten sich am Sprechertreffen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Hamburg und führten interessante Gespräche am Rande der Tagung, bei welchen auch die Auswirkungen des Terminservice und -vergabegesetzes (TSVG), sowie die Nichtbeteiligung der Konzern-Schwerbehindertenvertretung von Bertelsmann auf der RehaCare 2019 Thema war.

 

 

18.03. der Vorsitzende bereitete, gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort, in der Ammerland-klinik in Westerstede die überregionale Veranstaltung zum Tag gegen den Schlaganfall vor.

21.03. bis 24.03. in dieser Zeit wurden die Würzburger Aphasietage veranstaltet. Nach den schlechten Erfahrungen mit der Bahnanreise im letzten Jahr, reisten der Vorsitzende, seine beiden Stellvertreter, Herr von Berlepsch und Herr Krohn, sowie die Beisitzerin Bärbel Weber mit dem Pkw an. Nach dem Zimmerbezug eines gut geeigneten Hotels in Würzburg begaben wir uns zur Uni, um die Teilnehmer-ausweise abzuholen und an der Eröffnungsveranstaltung teilzunehmen. Nicht nur diese war, wie die ganze Veranstaltung sehr eindrücklich. Nach drei anstrengenden Tagen traten wir mit vielen neuen Eindrücken versehen die individuelle Heimreise an.  Die vielfältigen Angebote an Vorträgen und Workshops hatten unsere Leistungsfähigkeit auf eine harte Probe gestellt. Außer dem Verlangen Neues zu erfahren stand selbstverständlich auch das Netzwerken im Mittelpunkt unseres Interesses.

im Monat April standen diverse Arbeiten und Absprachen rund um das neue Schlaganfall-Büro des SLN in Burgdorf an. Der unbefristete Mietvertrag mit der Region Hannover wurde ebenfalls in dieser Zeit geschlossen.

23. und 24.04. Büroeröffnung in Burgdorf. Hierzu hat sich auch RTL-Fernsehteam angekündigt, welches überpünktlich erscheint und unmittelbar mit der Arbeit beginnt. Ausleuchtung des Raumes und Positionierung der Kameras erforderten einiges an Zeit. Auch die anschließende eigentliche Aufzeichnung nahm viel Zeit in Anspruch. Im Ergebnis wurde dann im Rahmen des RTL-Programms daraus ein acht Minuten-Block, welcher im Zusammenhang mit dem Tag gegen den Schlaganfall gesendet wurde und den von uns beförderten Präventionsgedan-ken in den Vordergrund stellt.     

29.04. der Vorsitzende nahm am Pressegespräch zu unserer Gemeinschaftsveranstaltung zum Tag gegen den Schlaganfall in Westerstede teil.

09.05. bis 11.05. TgS Westerstede: Der große Aufwand, ideell wie auch finanziell wurde belohnt. Wir erlangten gemeinsam mit unseren Partnern viel Aufmerksamkeit und eine sehr gute Besucherresonanz. Eine sehr gelungene Veranstaltung! Wir können uns bei den Akteuren, unseren angereisten Gruppen-mitgliedern und dem weiteren, sehr engagierten Klinikpersonal nur bedanken.        

 

 

18.05. bei bestem fast schon hochsommerlichen Temperaturen findet unter Beteiligung des SLN der 33. Hannoversche Selbsthilfetag rund um den Kröpke statt. Als Kooperationspartner haben wir einen Betrieb zur Fahrzeugumrüstung gewinnen können, welcher an unserem erweiterten Stand, ein Musterfahrzeug vorführt und ebenso wie unser eigenes Standpersonal Ratsuchende umfassend und intensiv beriet. Für uns steht die Prävention im Vordergrund, aber selbstverständlich erhalten auch alle Hilfesuchenden Betroffenen und Angehörigen kompetente Antworten. Auf Grund dessen, dass unser Stand durchgehend von Wissbegierigen belagert wurde, fanden wir nur sehr wenig Zeit für eine abge-speckte Vorstandssitzung.

25. und 26.05. an diesen Tagen fand in der Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck die Publica unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Der SLN war selbstverständlich am Stand der örtlichen SHG vertreten und informierte umfassend. Wir nutzten die Gelegenheit des Zusammenkommens in den Abendstunden für eine Vorstandssitzung.

28. und 29.05. natürlich ist auch an diesen Tagen unser Büro in Burgdorf besetzt.

02.06. bis 05.06. Berlin Nach der Anreise bezogen wir unsere Zimmer im Motel ONE Upper West, teilweise in den oberen Stockwerken, mit herrlichem Ausblick. Um 9 Uhr des nächsten Tages war ein Besuch im Unfallkrankenhaus Berlin (UKB) mit Besichtigung des STEMO geplant. Bei unserer Ankunft wurden wir von Herrn Dr. Matthias Wendt, Oberarzt der Klinik für Neurologie und Frührehabilitation am UKB begrüßt. Zu Beginn unseres Besuches hörten wir einen umfassenden und informativen Vortrag zum STEMO und seinem Einsatz in Berlin. Die bisherigen Daten sprechen für eine deutlich schnellere Versorgung mit dem STEMO, als vergleichende „Kontrollwochen“, in der die Patienten konventionell transportiert wurden und die Behandlung erst in der Klinik begann:  Bei Fällen, in denen die Thrombo-lyse zum Einsatz kam, war dies mit dem STEMO nach 51,8 Minuten geschehen. Im Rahmen der sogn. Vergleichskontrollwoche erst nach 76,3 Min. Die Thrombolyserate lag beim STEMO bei 32,6 %, in der Kontrollwoche bei 21,1 %.  Obwohl diese Zahlen eine deutlich schnellere Versorgung eines Schlaganfall-Patienten bei Einsatz des STEMO belegen, ist das Projekt zwischenzeitlich eingestellt worden. Eine für alle am Projekt Beteiligten, und so auch für uns als Betroffene und Verbandsvertreter, eine unfassbare Entscheidung.

Im Anschluss erwartete uns ein weiteres Highlight, wir durften Einblick in die Telemedizin nehmen. Dazu erläuterte uns Herr Dr. med. Stephan Kinze, Leiter des Instituts für Telemedizin seine Fachabteilung.  Es besteht ein teleneurologisches Netzwerk mit 5 Kliniken in Brandenburg, zusätzlich gibt es einen Konsildienst vor Ort in Kooperation mit den Sana Kliniken Berlin-Brandenburg. Angeboten werden Telekonsile bei Schlaganfall an allen Tagen rund um die Uhr, Fortbildungen für Teams der Schlaganfall-Stationen und Hospitationen auf der zertifizierten überregionalen Stroke mit 24-h-Einsatzbereitschaft. Danach zeigte uns Herr Dr. Wendt die StrokeUnit. Auf der Schlaganfall - Intensiv-station stehen 8 Betten zur Verfügung, weitere 8 Betten gibt es in der direkt anschließenden Frühreha. Am Folgetag stand der Besuch des Jüdischen Krankenhauses Berlin auf dem Programm. Dort waren wir verabredet mit Achim Schulz und Gunter Campe von der Berliner Schlaganfall Selbsthilfegruppe Süd (Mariendorf/Tempelhof). Beide vertraten die Vorsitzende des Landesselbsthilfeverbandes Schlaganfall- und Aphasiebetroffener und gleichartig Behinderter Berlin e.V., Frau Giesela Kiank. Wir trafen dort gemeinsam Herrn PD Dr. med. Gerhard Jan Jungehülsing, Chefarzt und Facharzt für Neurologie des Jüdischen Krankenhauses, der uns über das Haus, die Neurologie und die Stroke Unit informierte.                                                                         

 

16.06. unserer Kooperationspartner, das Haus der Ruhe in Garbsen feiert sein " Sommerfest" zusammen mit dem 40jährigen Jubiläum der Einrichtung. Der SLN ist mit dabei und informiert zum Thema ein breites und sehr interessiertes Publikum. Insgesamt besuchen etwa 5000 Gäste diese Veranstaltung.

19.06. Der Vorsitzende beteiligt sich auf Einladung des Stadtmarketing Vereins Burgdorf an einer Podiumsdiskussion zum Thema Gesundheit im Stadthaus Burgdorf und stellt sich den Fragen des interessierten Publikums.

Im Monat Juni finden diverse Vorbereitungsgespräche zur Durchführung und Ausgestaltung des Mobilitätsseminars in Bredbeck unter Beteiligung von Joachim Krohn und Ullrich Weber mit div. Partnern statt.

24.07. bis 26.07. Seminar in Bredbeck, auch Vorstandssitzung des SLN. In dieser Zeit findet das dreitägige Seminar des Schlaganfall Landesverbandes Nieder-sachsen in der HVHS des LK Osterholz-Scharmbeck in Bredbeck zum Thema Mobilität statt. Die guten Gespräche während des Seminars, die interessant gestaltete Bearbeitung der anstehenden Themen und natürlich auch die praktischen Fahrübungen begeisterten alle 35 Seminarteilnehmer. Dazu kam eine sehr angenehme Übernachtungsmöglichkeit im nur von uns belegten Seminarhaus und eine vorzügliche Verpflegung.  

 05.08. Die Garbsener Schlaganfall-SHG gibt es nun genau seit einem Jahr. Das Interesse ist unge-brochen hoch sich über verschiedenste Themen auszutauschen.

27. und 28.08. Büro Burgdorf

31.08.  27. Burgdorfer Selbsthilfetag. Eine gut angenommene Veranstaltung mit 34 verschiedenen Selbsthilfegruppen unter Beteiligung des SLN. Einziger Wermutstropfen war die überaus große Hitze an diesem Tag. Am Nachmittag bezogen die, nicht in der Region Hannover wohnenden Vorstandsmit-glieder ihre Zimmer im Gasthaus Haase. Dort fand ab Nachmittag eine Klausurtagung des SLN statt.

01.09. Fortsetzung der Klausurtagung des SLN in Burgdorfmit Vorstandssitzung. Nachmittags reflektierten wir die Ergebnisse unserer bisherigen Tätigkeit und arbeiteten dabei heraus, unsere Ziele des ersten Halbjahres voll erreicht zu haben.

02.09. Synergieeffekte nutzend schlossen wir an den SHT und die Klausur in Burgdorf einen Landtags-besuch unter Beteiligung der Medizinischen Hochschule Hannover an. Für uns stand diesmal die Teleneurologie im Vordergrund. Unterstützt wurde unser Anliegen durch einen Impulsvortrag vom Oberarzt der StrokeUnit der MHH.

03.09. Mit der Rückgabe des gemieteten Busses endete eine überaus erfolgreiche, dreitägige Veranstaltung.

15.09.  das Haus der Ruhe in Garbsen feiert Herbstfest. Der SLN ist mit einem indoor-Stand dabei und erreicht mit seinen Infos wiederum eine große Anzahl an Menschen.

18. bis 21.09. die Vorsitzenden nehmen an der weltweit größten RehaCare-Messe in Düsseldorf teil, stellen die Verbandsarbeit an verschiedensten Ständen vor und leisten an den Messetagen gemeinsam sehr wertvolle Präventionsarbeit. Diesmal stand das Netzwerken im Vordergrund unserer Aktivitäten.  

23.09. der Vorsitzende hält auf Einladung der Landfrauen Wunstorf vor etwa 80 Damen einen Vortrag zum eigenen Erleben nach Schlaganfall und dem Umgang mit den Folgen. Selbstverständlich ist auch hier die Weitergabe des Wissens um Warnzeichen und Schnelltest ein Thema. Interessierte Zuhörerinnen werden auch von Mitgliedern der SHG Garbsen beraten.

24.09. in den Räumlichkeiten der Deutschen Rentenversicherung Bund in Laatzen findet ein Gesundheitstag unter Beteiligung des SLN statt. Aus diesem Grund bleibt das Schlaganfall Büro heute geschossen.

25.09. Büro Burgdorf. Unsere MA Fr. van der Velde stellt gemeinsam mit dem Vorsitzenden einen vorläufigen Terminplan 2020 zusammen und eruiert Adressen weiterer Gruppen in Niedersachsen, Bremen und Hamburg und überprüft diese.

09.10. Selbsthilfegruppensprecher-Treffen in Bielefeld. Der Vorsitzende nimmt gemeinsam mit Herrn Krohn und Herrn Frieß an dieser Veranstaltung teil und vertritt die Belange des SLN. Thema ist auch die von uns scharf kritisierte Krankenhausstudie zu Klinikschließungen der Bertelsmann-Stiftung.  

19. bis 23.10. unsere diesjährige Vorstandsklausur mit implementierter Vorstandssitzung findet mit guter Beteiligung in der JH Leer statt. Da der Beginn um 10Uhr am Sonntag ist, reist der Vorsitzende bereits am Abend des Vortages an und gestaltet mit der Beisitzerin Bärbel Weber den Seminarraum.                                    

Am Montag begingen wir gemeinsam mit Schlaganfall Gruppen der Umgebung und dem Klinikum Leer den internationalen Schlaganfalltag mit einer größeren öffentlichen Veranstaltung. Diese entsprach nicht vollumfänglich unseren Erwartungen, da das medizinische Personal des Krankenhauses durch Abwesenheit glänzte. Am Dienstag wurde ein geplanter Besuch einer Schlaganfall SHG aus Wilhelms-haven kurzfristig abgesagt. Uns kam diese Absage im Nachhinein betrachtet sehr entgegen, da wir so unser umfangreiches Klausurprogramm vollständig abarbeiten konnten.                        Am 23.10. traten dann alle Teilnehmer nach vier anstrengenden Tagen die individuelle Heimreise an.

29. und 30.10. An diesen beiden Tagen blieb das Burgdorfer Schlaganfall-Büro geschlossen, da die Region Hannover, als Vermieter, zum besseren Schallschutz, Akustikdecken einziehen ließ.

05.11. Der Vorsitzende hält sich zur Feinplanung eines SLN-Seminars in Magdeburg auf, besichtigt die Räumlichkeiten der dortigen Jugendherberge (Eignung für Mobilitätseingeschränkte gegeben) und das dortige Verkehrsbüro

07.11. Ullrich Weber nimmt einen Termin im Niedersächischen Landtag war. Thema ist die Selbsthilfefinanzierung ab 01.01.2020, welche aufgrund des Termin-  Service- und Vergabegesetzes wesentliche Änderungen erfährt. Des Weiteren steht eine Neuregelung der Förderpraxis nach §45d SGB IX an. Auch hierzu wird mit den Sozial- und Gesundheitspolitischen Sprechern geredet. Der SLN Vorsitzende stellt die negativen Auswirkungen für aktive Gruppen und Verbände vor.

20.11. Jahreshauptversammlung des SLN in Burgdorf. Tagungsort ist das Gasthaus Haase in der Lehrter Straße.

hinzu kamen noch diverse örtliche Veranstaltungen unserer sehr aktiven Mitgliedsgruppen

Die hohe Dichte an Vorstandstreffen soll auf Wunsch der Mitglieder beibehalten werden.  Dieses führt zu einem vertrauensvollen Miteinander und einem besseren Verständnis füreinander.  Viele Dinge sind für eine einzelne Gruppe nur sehr schwer zu realisieren. Bei uns gilt der Grundsatz:

GEMEINSAM GEHT’S LEICHTER                                                                                  Ein guter Grund einem aktiven Landesverband wie dem unseren anzugehören.

Auch was gut ist, lässt sich immer noch verbessern!                                                    Lasst uns gemeinsam für bessere Bedingungen von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ihren Angehörigen streiten.

 

Denkt aber auch daran zwischendurch einmal eine Ruhepause einzulegen, dann werden wir gemeinsam noch viele Projekte auf den Weg bringen.                                             Ullrich Weber

 

 

 

Schlaganfall Landesverband Niedersachsen e. V. Nachtigallenweg 15, 31303 Burgdorf

Bankverbindung: Stadtsparkasse Burgdorf, IBAN  DE09 2515 1371 0270 0246 49

 

21.11.2018  Jahres- und Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden              Ullrich Weber  anlässlich der Jahreshauptversammlung des Schlaganfall Landesverbandes Niedersachsen e.V.

01.01. das SLN - Jahr begann und wir waren, wie seit vielen Jahren Anfang Januar auf Rügen und machten Urlaub                                                                                                    Jan.  im Laufe des Monats Januar wurden vom Vorsitzenden sämtliche Förderanträge nach §20h SGBV geschrieben und den mögl. Förderern zugestellt                                            26.01. 1. Vorstandssitzung des SLN 2018 in der Seniorenresidenz Herzberg in Peine. Der Leiter der dortigen Kontaktstelle, Herr Wallasch, war ganztags anwesend und beteiligte sich mit Wortbeiträgen intensiv an unseren Beratungen

02.02.  an diesem Tag hatte die AOK Niedersachsen nach Hannover zum Neujahrscafe eingeladen. Traditionell ist die Selbsthilfeförderung das Thema des Nachmittages. Stephan Frieß als Kassenwart nahm an der Veranstaltung teil.   

04.03. in der Stadthalle Verden wird unter Beteiligung des SLN der gut besuchte Verdener Selbsthilfe-tag veranstaltet. Zeitgleich findet die zweite Vorstandssitzung unseres Landesverbandes statt.

15.03. bis 18.03. in dieser Zeit wurden die Würzburger Aphasietage veranstaltet. Die Anreise mit der Bahn gestaltete sich sehr schwierig, da der Zug ab Hannover ersatzlos ausfiel. So kamen Frau Weber, Herr Frieß, Herr von Berlepsch und Herr Weber erst am späten Nachmittag in Würzburg an und hatten dabei noch großes Glück, dass der gebuchte Mietwagen über mehrere Stunden für uns freigehalten wurde. Was dann noch folgte war ausschließlich die Abholung unserer Teilnehmeraus-weise in der Würzburger Uni und der Zimmerbezug in Erlabrunn, unserem Übernachtungsort. Die lange Anreise hatte allen zugesetzt. Am 16. und 17. nutzten wir intensiv die vielfältigen Angebote an Vorträgen und Workshops. Außer dem Verlangen Neues zu erfahren stand selbstverständlich auch das Netzwerken im Mittelpunkt unseres Interesses

21.03. einige unserer Vorstandsmitglieder beteiligten sich am Sprechertreffen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Hamburg  

12.04. Ullrich Weber nahm an einem Pressetermin im Rotenburger Rathaus zur Vorbereitung des Tages gegen den Schlaganfall teil

17.04. die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des SLN, Herr Krohn und Herr von Berlepsch, nahmen an einem Gruppensprechertreffen in Berlin teil, zu welchem die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe eingeladen hatte

04.05. und 05.05. bereits am Freitag, dem 4. Mai reisten drei Vorstandsmitglieder mit zwei Fahrzeugen und zwei geschlossenen Anhängern nach Rotenburg, um im dortigen Rathaus, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Kontaktstelle vor Ort, den Tag gegen den Schlaganfall vorzubereiten. Am Samstag wurde dann unter mäßiger örtliche Beteiligung gemeinsam mit vielen im Bereich Schlaganfall vor Ort tätigen Menschen und Institutionen der Tag gegen den Schlaganfall begangen. Der große Aufwand, ideell wie auch finanziell, wir hatten gemeinsam ein begehbares Gehirn geordert, hätte eine größere Resonanz der Menschen vor Ort verdient gehabt. Leider war die recht unerfahrene, leitende MA der Kontaktstelle erst ganz kurz vor der Veranstaltung der ihr übertragenen Aufgabe, Werbung für die Veranstaltung zu betreiben, gerecht geworden. Wären dankenswerterweise nicht so viele Mitglieder unserer eigenen Gruppen vor Ort gewesen, hätten die Aussteller einen gemütlichen Nachmittag verbringen können. Die sich für uns daraus ergebende Konsequenz ist, dass, wenn wir Manpower und Finanzmittel für eine Großveranstaltung aufbringen,  zukünftig auch die Werbung selbst übernehmen!

18.05. der Vorsitzende hält vor dem Vorstand des Aphasiker Landesverbandes Niedersachsen und einigen weiteren örtlichen Mitgliedern einen Vortrag über Schlaganfall Selbsthilfe in Braunschweig

24.05. der Vorsitzende ist als Referent zum Thema Schlaganfall von der Leitung der Johanniter-Akademie Hannover eingeladen und diskutiert dort mit dem Lehrkörper und angehenden Therapeuten. Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, an deren Ende eine weitere Zusammenarbeit verabredet wurde.

26.05.  an diesem Tag fand der 32. Hannoversche Selbsthilfetag rund um den Kröpke mit großer Beteiligung statt. Wir nutzten die Gelegenheit eine Vorstandssitzung abzuhalten, hatten dazu aber kaum Gelegenheit, da unser Infostand durchgehend von Wissbegierigen belagert wurde.

28.05. zwei Tage später trafen wir uns erneut im Kreis des Vorstandes im Niedersächsischen Landtag. Interessante Gespräche zu den von uns vorgebrachten Themenbereichen; Teleneurologie, Anzahl und Verteilung von StrokeUnits in Niedersachsen, Probleme mit der Förderung nach §45d SGB XI und die mögliche Einführung von Schlaganfall Lotsen in Nds. beschäftigten uns und unsere Gesprächs-partner. Als erstes Ergebnis dieser Gesprächsrunde wurden drei Anfragen an die Landesregierung formuliert, die, aus unserer Sicht mit unbefriedigendem Ergebnis, noch vor der parlamentarischen Sommerpause vom Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung beantwortet wurden. Nichts desto trotz werden wir die Gesprächsreihe fortführen und nicht lockerlassen anzuregen, unseren berechtigten Interessen bedarfsgerechter nachzukommen. Unterstützt wurden wir während des Treffens fachlich durch Dr. Worthmann, Netzwerkkoordinator Teleneurologie und Oberarzt der StrokeUnit in der Medizinischen Hochschule Hannover

29.05. bereits am Folgetag wurde unter Beteiligung des SLN im Burgdorfer Stadtmuseum die Ausstellung “Selbsthilfe zeigt Gesicht“ mit einer großen Anzahl an der SH-Arbeit interessierter BürgerInnen eröffnet

01.06. unter Beteiligung des SLN fand auf dem Gelände des Heidekreis Klinikums Soltau eine öffentliche Veranstaltung zu den Themen Schlaganfall und Diabetes statt

02. und 03.06. an diesen Tagen fand in der Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck die Publica unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Der SLN war selbstverständlich am Stand der örtlichen SHG auch vertreten. Wir nutzten die Gelegenheit des Zusammenkommens in den Abendstunden für eine Klausurtagung

02.06. bis 24.06. in der vorgenannten Zeit ist die interaktive Ausstellung Selbsthilfe zeigt Gesicht im Burgdorfer Stadtmuseum anzuschauen   

17.06.  einer unserer Kooperationspartner, das Haus der Ruhe in Garbsen feiert " Erdbeerfest"; der SLN ist mit dabei und informiert zum Thema ein breites und sehr interessiertes Publikum. Insgesamt besuchen etwa 5000 Gäste diese Veranstaltung

19.06. in sehr angenehmer Atmosphäre nimmt Ullrich Weber am Gruppensprechertreffen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in der Jugendherberge Bonn auf dem Venusberg teil

11.07. Vorstandssitzung des SLN im Rathaus Bruchhausen-Vilsen

06.08. auf Initiative des Vorsitzenden gründet sich an diesem Tag in Garbsen die dortige Schlaganfall-SHG. Einem Aufruf in der örtlichen Presse folgen etwa 15 Personen. Ein sehr guter Gruppenstart, der sich bis zum heutigen Tage mit intensiv geführten Diskussionen während der monatlichen Treffen unter noch größerer Beteiligung Interessierter fortsetzt.

17. bis 19.08. in dieser Zeit findet das dreitägige Seminar des Schlaganfall Landesverbandes Nieder-sachsen in der HVHS des LK Osterholz-Scharmbeck in Bredbeck zum Thema Mobilität statt. Die guten Gespräche während des Seminars, die interessant gestaltete Bearbeitung der anstehenden Themen und natürlich auch die praktischen Fahrübungen begeisterten alle 35 Seminarteilnehmer. Dazu kam eine sehr angenehme Übernachtungsmöglichkeit in einem nur von uns belegten Seminarhaus und eine vorzügliche warme und kalte Verpflegung

18.08. an diesem Tag fand in der Peiner Einkaufsstraße und rund um die Jacobikirche der Peiner Selbsthilfetag statt. Nach Aussage von Stephan Frieß, welcher für den SLN teilnahm, sind kaum interessierte Besucher an den Ständen gewesen, da von den allermeisten Menschen das Einkaufs-erlebnis viel höher bewertet wird, als sich mit dem Angebot Selbsthilfe auseinanderzusetzen

25.08.   26.Burgdorfer Selbsthilfetag. Eine gut angenommene Veranstaltung mit 34 verschiedenen Selbsthilfegruppen unter Beteiligung des SLN

29.08. Vorstandssitzung des SLN im Schloss Petershagen. Bei bestem Sommerwetter tagten wir i.W. auf der Schossterrasse, planten und besprachen wichtige Dinge der nächsten Zeit. Ergebnis eines sehr ausführlichen Gesprächs des Vorsitzenden mit der örtlichen Presse hatte einen großen Artikel in der Mindener Tageszeitung zur Folge. Nachmittags reflektierten wir gemeinsam mit der Leiterin der Mitarbeiterin der Mindener Kontaktstelle die Ergebnisse unserer bisherigen Tätigkeit und arbeiteten dabei heraus, unsere Ziele des ersten Halbjahres voll erreicht zu haben

15. bis 23.09.  “Hanselife Bremen“, eine große überregionale Messe findet unter Beteiligung des SLN statt. Präventionsarbeit ist das Hauptthema am eigenen Infostand. Trotz Sonnenschein kamen viele Besucher – bei der HanseLife 2018 haben sich 75.555 Besucher an insgesamt neun Messetagen von 824 Ausstellern begeistern lassen 

16.09. das Haus der Ruhe in Garbsen feiert Herbstfest. Der SLN ist mit einem Outdoor Stand dabei und erreicht mit seinen Infos wiederum eine große Anzahl an Menschen.

19.09. Frau Kehlenbeck vertrat unseren Verband während eines Sprechertreffens der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in im Tagungszentrum Hohenheim in Stuttgart

26. bis 29.09. die Vorsitzenden nehmen an der RehaCare-Messe in Düsseldorf teil, stellen am Stand der Behindertenvertretung des Bertelsmann-Konzerns die Verbandsarbeit vor und leisten an den Messetagen, gemeinsam mit MitarbeiterInnen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe sehr wertvolle Präventionsarbeit.

17. bis 20.10. unsere diesjährige Vorstandsklausur mit implementierter Vorstandssitzung findet mit guter Beteiligung in der JH Leer statt.

02. und 3.11. Teilnahme der Vorsitzenden an der Feier zum 25jährigen Jubiläum der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz Unter den Linden. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Motivationspreis Deutschland verliehen, in dessen Jury Ullrich Weber mitwirkte

21.11. Jahreshauptversammlung des SLN in Burgdorf

  • hinzu kamen noch diverse örtliche Veranstaltungen unserer sehr aktiven Mitgliedsgruppen

Die hohe Dichte an Vorstandstreffen soll auf Wunsch der Mitglieder beibehalten werden.             Dieses führt zu einem vertrauensvollen Miteinander und einem besseren Verständnis füreinander. Viele Dinge sind für eine einzelne Gruppe nur sehr schwer zu realisieren. Dieser Umstand ist ein unumstößlicher Grund einem aktiven Landesverband wie dem unseren anzugehören.

 

Auch was gut ist, lässt sich immer noch verbessern!                                Lasst uns gemeinsam für bessere Bedingungen von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ihren Angehörigen streiten.

Ullrich Weber

22.11.2017          Jahres- und Tätigkeitsbericht 

01.01. das SLN - Jahr begann, wie, seit Einführung unseres Gregorianischen Kalenders, etwa richtig, am 1.Januar

18.01.  die erste Veranstaltung, an welcher sich auch unser LV beteiligte, war ein Treffen des Pflegestützpunktes zum Thema Pflegestärkungsgesetz – Änderungen 2017 im Burgdorfer Schloss 

20.01.  an diesem Tag hatte die AOK Niedersachsen nach Hannover zum Neujahrscafe eingeladen. Traditionell ist die Selbsthilfeförderung das Thema des Nachmittages 

24.01. 1.Vorstandssitzung des SLN bei der AOK in Syke. Die neue Leiterin der Kontaktstelle Nienburg und Bückeburg, Frau Claudia Walderbach, stelle sich am Nachmittag den anwesenden Vorstandsmitgliedern vor und berichtete von ihrer Arbeit.

28.02 bis 03.03.  am 28.02. reiste unser erweiterter Vorstand nach Berlin. Während unseres Aufenthaltes bis zum 3.März führten wir Gespräche mit der Berliner Schlaganfall Allianz, waren in der Charité zu Gast und besuchten den Bundestag. Außerdem sah unser Programm zwei Treffen mit der Vorsitzenden des Landesselbsthilfeverbandes Schlaganfall- und Aphasiebetroffener und gleichartig Behinderter Berlin e.V. Frau Gisela Kiank, ein Gespräch im Servicepunkt Schlaganfall und einen Besuch im Otto Bock Science Center vor. Wir haben anstrengende aber sehr informative Tage in Berlin verbracht. Gleichzeitig fand die 2. Vorstandssitzung in 2017 statt

08.03. bereits am Mittwoch, dem 8.März traf der Vorstand in Hambergen erneut zusammen, um die in Berlin gesammelten Eindrücke zu beraten und zu schauen, was für Anregungen für unsere Arbeit sich daraus ergeben (3. Vorstandssitzung 2017)

11.03.  Herr Krohn und Herr Weber nahmen auf Einladung der Vorsitzenden des Selbst Hilfe Verbandes – FORUM GEHIRN e.V., Frau Roswitha Stille, an einer Tagung zum Thema Wachkoma in Magdeburg teil. Weniger das Thema als das Netzwerken stand dabei für uns im Mittelpunkt des Interesses.

05.04. Vorstandstreffen in Burgdorf (das 4. 2017). Hierbei ging es im Wesentlichen um die unschönen Ereignisse im Zusammenhang mit der “Loccumabsage“.  

06. bis 08.04. Fernsehaufzeichnung zum Thema Schlaganfall in Rosenheim. Teilnehmer waren Mario Leisle von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, Herr Dr. Lohner, Chefarzt der örtlichen Stroke Unit und Ullrich Weber als Vertreter unseres LV.

12.04. das Expertentelefon der Pflegestützpunkte in Niedersachsen zum Thema Schlaganfall wurde an diesem Tag von Ullrich Weber besetzt. Anmerkung dazu: Meine Erwartungen an dieses überregio-nale Beratungsangebot wurden bei Weitem nicht erfüllt. Am ganzen Tag gab es drei Anrufe. Das habe ich an manchem nicht beworbenen Tag hin und wieder auch.

18.04. an diesem Tag gab es in Burgdorf den ersten persönlichen Kontakt mit den Gründungswilligen der heutigen Wunstorfer Mitgliedsgruppe

13.05.  am 13.05. fand der 31. Hannoversche Selbsthilfetag rund um den Kröpke mit großer Beteiligung statt. Wir nutzten die Gelegenheit unsere 5. Vorstandssitzung abzuhalten und begingen im Rahmen dieser Veranstaltung den Tag gegen den Schlaganfall.

20.05. wenige Tage später, am 20.05.2017 trafen wir uns erneut mit einem Teil des Vorstandes in Nienburg zum 30jährigen Jubiläum der dortigen Schlaganfall SHG.

20. und 21.05. an diesen Tagen fand in der Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck die Publica unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Der SLN war selbstverständlich auch vertreten.

09.06. zu diesem Tag hatte auf Anregung von Joachim Krohn die Seniorenresidenz Barkhof in OHZ zum Wachkomatag eingeladen. Wir nutzten den gemeinsamen Termin zu unserer sechsten Vor-standssitzung.

11.06.  einer unserer Kooperationspartner, das Haus der Ruhe in Garbsen feiert " Erdbeerfest"; der SLN ist mit dabei und informiert zum Thema ein breites und sehr interessiertes Publikum.

22.06. in sehr angenehmer Atmosphäre nimmt Ullrich Weber am Gruppensprechertreffen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in einer katholischen Bildungseinrichtung in Münster teil.

26.08.   25.Burgdorfer Selbsthilfetag. Eine gut angenommene Veranstaltung mit 34 verschiedenen Selbsthilfegruppen unter wesentlicher Beteiligung des SLN

26. bis 27.08. Vorstandsklausur in Burgdorf. In angenehmer Atmosphäre sprachen wir im Wesentlichen über die uns selbst gestellten Aufgaben des Jahres 2017. Wir reflektierten die Ergebnisse und arbeiteten dabei heraus, unsere Ziele des ersten Halbjahres voll erreicht zu haben.

10.09.   das Haus der Ruhe in Garbsen feiert Herbstfest. Der SLN ist mit einem Inhouse Stand dabei und erreicht eine große Anzahl an Menschen.

12. und 13.09.  “Hansalife Bremen“, eine große überregionale Messe findet unter Beteiligung des SLN statt. Präventionsarbeit ist das Hauptthema am eigenen Infostand. 

15. bis 17.09. unsere diesjährige Vorstandsklausur mit implementierter Vorstandssitzung findet mit guter Beteiligung in der JH Leer statt. Thema unseres Treffens ist der mögliche Aufbau eines Schlaganfallhelfer- bzw. Schlaganfalllotsen-Netzwerkes in Niedersachsen unter wesentlicher Beteiligung des SLN.

04. bis 07.10. Die Vorsitzenden nehmen an der RehaCare-Messe in Düsseldorf teil, stellen die Arbeit des Verbandes vor und leisten an den Messetagen sehr wertvolle Präventionsarbeit.

02.11. Vorstandssitzung (Vorbereitung der JHV) in der Verdi Bildungsstätte in Walsrode unter Beteiligung der Walsroder Gruppe und der Selbsthilfekontaktstelle Rotenburg.

10.11. Vorstandssitzung in Hannover im Rahmen einer Ordensverleihung im Gebäude der Region

14.11. SLN-Mitglieder beteiligen sich aktiv an einer Schlaganfall-Veranstaltung der Patientenuni-versität der Medizinischen Hochschule Hannover.

22.11. Jahreshauptversammlung des SLN in Burgdorf

hinzu kamen noch diverse örtliche Veranstaltungen unserer Mitgliedsgruppen

Die hohe Dichte an Vorstandstreffen soll auf Wunsch der Mitglieder beibehalten werden.             Dieses führt zu einem vertrauensvollen Miteinander und einem besseren Verständnis füreinander. Viele Dinge sind für eine einzelne Gruppe nur sehr schwer zu realisieren. Dieser Umstand ist ein unumstößlicher Grund einem aktiven Landesverband wie dem unseren anzugehören.

Auch was gut ist, lässt sich immer noch verbessern!                                Lasst uns gemeinsam für bessere Bedingungen von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und ihren Angehörigen streiten.

Ullrich Weber

Jahresbericht des Vorsitzenden anlässlich der Jahreshauptversammlung am 27.11.2013 

Das Homepageseminar in Loccum im Juli 2012 war sehr erfolgreich, das Ergebnis wurde schon mehr als 10.000 x geklickt.                                 So ganz schlecht können wir das also nicht gemacht haben.

Auch ein anschließender Besuch in der Niedersachsenklinik, der den eigentlichen Auftakt unserer zwischenzeitlich häufigeren Besuche in Reha-Einrichtungen, Kliniken und Pflegeheimen bildete, wurde von allen Anwesenden sehr positiv bewertet.

Auf dem SHT Burgdorf wurde das Logo des SLN erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und sorgte gleich für Gesprächs-stoff.

Am 16. September beteiligte sich der SLN dann am Elektro-Mobilitätstag in Wunstorf Steinhude.

Ein weiteres Treffen im Rahmen unserer Vorstandsarbeit fand in Syke statt und auch während des Weltschlaganfall-Tages waren wir in Bad Essen vertreten.

Ende November fand dann unsere erste Jahreshauptver-sammlung mit sehr guter Beteiligung statt.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es sehr gut war, gerade in der Gründungsphase des Verbandes, monatlich im Kreis des Vorstandes zusammen zu kommen.

Heute, und da stimmen mir sicherlich alle meiner Vorstands-kollegen zu, wissen wir, dass die relativ dichte Abfolge unserer Treffen, welche wir beibehalten haben, zu einem besseren Miteinander und einem besseren Verständnis füreinander unerlässlich ist.

Vielleicht ist es manchmal belastend, immer und überall präsent zu sein, aber auf der anderen Seite gibt uns die Arbeit in unseren Gruppen und auch hier im Landesverband so viel positives, was wir ohne unser Engagement in dieser Form nicht kennengelernt hätten.

Schnell auch noch ein kurzer Abriss des laufenden Jahres:

Die DIANA-Klinik in Bad Bevensen haben wir besucht und in einem Gespräch mit Prof. Dr. Joachim Gerber ganz nebenbei unsere Beteiligung am dortigen Tag der offenen Tür zum Thema Schlaganfall im April verabredet.

Wir waren in Steyerberg, um über alternative Wohnformen im Alter etwas zu erfahren und haben gemeinsam die Dr. Becker Klinik in Bad Essen besucht.

Erste Kontakte, die ich über meine eigene Gruppe mit dem ehemaligen Heidehaus aufgebaut hatte, bauten wir durch die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen vor Ort aus. Gerade unsere Beteiligung am Herbstfest brachte uns einen Ansturm Interessierter Menschen und so für alle Beteiligten einen sehr erfolgreichen Tag.

Diverse Selbsthilfetage oder Gesundheitstage unter Mitwirkung des SLN gab es natürlich auch in diesem Jahr.

Unser gemeinsamer Besuch im Niedersächsischen Landtag, das darin eingebundene Gespräch mit der Sozialministerin und unsere Klausurtagung in Leer, alles Dinge die für eine einzelne Gruppe nur sehr schwer auf die Beine zu stellen sind und zumindest in dieser Qualität und Vielfalt nur funktionieren, weil wir uns Ende 2011 entschlossen haben einen Landes-verband zu gründen.

 

Wer ist dieser Verband? Wir alle und ich freue mich auf das was vor uns liegt und angepackt werden will.                              

Lasst uns gemeinsam daran arbeiten!

Ullrich Weber

Neuigkeiten lesen Sie immer hier auf unserer Startseite, aber bleiben Sie neugierig und durchstöbern Sie unsere Homepage nach weiteren interessanten Artikeln und Berichten.

 

wichtige INFO:

Die aktuelle CORONA-Pandemie ist der Grund dafür, dass sämtliche Aktivitäten mit physischen Kontakten weitestgehend unterbleiben müssen. Wir als Schlaganfallbetroffene denken zukunftsorientiert, wissen wir aus eigener Erfahrung doch, dass sich Therapieerfolge oftmals erst nach langer Zeit und vielen Mühen einstellen. Dieses Wissen ist auch ein Grund dafür über die Beschaffung eines eigenen "Wunscherfüllerbusses" nachzudenken.     

 

Sämtliche öffentliche Veranstaltungen unseres Landesverban-des sind  vorerst bis zum 10.Januar 2021 abgesagt!  

Unter den Rufnummern  0 51 36   8 27 27 oder 01 73   8 04 00 35 beraten wir telefonisch.

 

Hold your head up high
and don't be afraid

Quelle: LyricFindSongwriter: Oscar Hammerstein II / Richard Rodgers,

Songtext von You’ll Never Walk Alone © Concord Music Publishing LLC

frei übersetzt:

Kopf hoch und hab' keine Angst

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schlaganfall Landesverband Niedersachsen e.V.